Dezember 30

Die Nachfrage nach Bitcoin Hardware Wallets steigt in Südkorea, da die Anwender das Bewusstsein entwickeln

Laut dem sicherheitsorientierten Forscher Kim In-soon von ETNews in Südkorea steigt die Nachfrage nach Bitcoin-Hardware-Geldbörsen in Südkorea rapide an, da die Nutzer begonnen haben, lokale Kryptowährungsbörsen zur Aufbewahrung ihrer Gelder zu vermeiden.

Der Bitcoin Profit ist nicht sicher

In den letzten zwei Jahren haben selbst die größten Kryptowährungshandelsplattformen in Südkorea einschließlich Bithumb mehrere Datenschutzverletzungen und Hackerangriffe erlitten. In anderen Regionen wie den USA und Europa haben nur wenige Börsen bisher keine großen Bitcoin Profit Hacks erlebt, wie hier zu lesen ist: https://www.forexaktuell.com/bitcoin-profit-erfahrungen/

Zentralisierte Kryptowährungsbörsen und Walletplattformen sind anfällig für Hackerangriffe und viele Arten von Cyberangriffsmethoden, da sie auf einen einzigen Fehlerpunkt angewiesen sind. Da der Austausch von Kryptowährungen von einer Gruppe von Administratoren oder einem Unternehmen verwaltet wird, werden deren Server, Datenbanken und Infrastrukturen zentral verwaltet.

Die Zentralisierung verschiedener Komponenten von Handelsplattformen bietet Hackern die Möglichkeit, in das System einzudringen und möglicherweise Benutzerdaten, sensible Finanzinformationen und im schlimmsten Fall Benutzergelder neu zuzuweisen.

Eine einfache Alternative zum Austausch von Kryptowährungen ist die nicht depotverwahrende Kryptowährung, die es den Benutzern ermöglicht, die volle Kontrolle über ihr Geld zu behalten. Nicht-verwahrte Wallets speichern oder schützen keine privaten Schlüssel und Sicherungscodes im Namen der Benutzer. Die Benutzer erhalten ihre privaten Schlüssel und 12-Wort-Passphrasen, die zur Sicherung oder Wiederherstellung ihrer Gelder verwendet werden können, falls Benutzer nicht auf ihre Konten auf der Plattform zugreifen können und von Hackern gefährdet werden.

Webbasierte Wallets können ein Ziel von DDoS-Angriffen oder Serverausfällen sein, die den Prozess der Saldenprüfung, der Auszahlung von Geldern und des Versands von Transaktionen erheblich verlangsamen können. Im vergangenen Jahr, im November 2017, erlebte Blockchain, die zweithäufigste Kryptowährungs-Wallet hinter Coinbase, einen Serverausfall, der Kunden kurzzeitig davon abhielt, ihren Kontostand auf der Wallet anzuzeigen.

Wir erleben einen Ausfall unserer internen Datenbank. Ihr Geld ist sicher. Wir haben das Problem identifiziert und arbeiten an einer Lösung. Bleiben Sie auf dem Laufenden unter https://t.co/LS19nVQs3M

Nicht-verwahrte Wallets wie Blockchain speichern oder verwalten keine Benutzergelder und privaten Schlüssel, sondern bieten ihren Benutzern vollen Zugang zu den Geldern. Aufgrund ihrer Abhängigkeit von zentralisierten Servern können Serverausfälle jedoch gelegentlich zu Unannehmlichkeiten führen.

Hardware-Geldbörsen

Aufgrund der Einschränkungen und Schwächen von zentralisierten Wallets und Kryptowährungsbörsen haben viele Anwender in Südkorea begonnen, Hardware-Wallets und Cold Wallets gegenüber zentralisierten Hot Wallets zu bevorzugen.

Im vergangenen Jahr wurden mindestens drei große Hardware-Wallets für Kryptowährungen auf den lokalen Markt gebracht, darunter Penta Cryptowallet, KeyPair und TouchxWallet. In Anbetracht der steigenden Nachfrage nach Hardware-Wallets hat Ledger, der größte Hersteller von Hardware-Wallets für Kryptowährungen mit Sitz in Frankreich, beschlossen, in den südkoreanischen Markt einzusteigen.

In einem sehr volatilen und schnell wachsenden Markt für Kryptowährungen kann die Trendwende von einfach zu bedienenden zentralisierten Wallets hin zu sicheren Hardware-Wallets als optimistischer Indikator angesehen werden, da sie die Bereitschaft der Benutzer zeigt, das Sicherheitsbewusstsein zu entwickeln.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht30. Dezember 2018 von admin in Kategorie "Hackerangriffe