Dezember 18

Jonathan Harris glaubt, dass „Zero“ der richtige Preis für Bitcoin ist

Es gibt unterschiedliche Meinungen über den Bitcoin-Preis. Einige Experten glauben, dass 2.000 US-Dollar ein wichtiger Meilenstein waren und von nun an alles möglich ist. Andere denken, dass das alles nur eine große Blase ist, die darauf wartet, zu platzen. Jonathan Harris hingegen meint, dass Bitcoin nichts wert sein sollte. Das Gleiche gilt seiner Meinung nach für alle anderen Kryptowährungen. Tatsächlich erklärt er, dass „Kryptowährungen in kein Anlageportfolio gehören“. Ist diese Person kurzsichtig oder einfach nicht bereit zu akzeptieren, was die Zukunft bringt?

Jonathan Harris hat eine sehr starke, aber seltsame Meinung zu Cryptosoft

Kryptowährungsbegeisterte sind sich bewusst, dass Finanzexperten die Liebe zu Bitcoin und Cryptosoft nicht verloren haben. Viele Experten sind der Meinung, dass Kryptowährungen keinen eigenen Wert haben. Einige Leute sind über dieses Gefühl mehr lautstark als andere, obwohl. Jonathan Harris, eine Person mit 20 Jahren Erfahrung, ist einer dieser Menschen. Er behauptet auch, dass er „die zugrunde liegenden mathematischen und wirtschaftlichen Probleme versteht“, wenn es um Kryptowährung geht. Aufgrund dieser Expertise sollte Bitcoin „Null“ wert sein.

Während jeder das Recht auf eine Meinung hat, hebt sich diese deutlich ab. Es ist offensichtlich, dass Jonathan Harris kein persönliches Interesse daran hat, Bitcoin zum Erfolg zu führen. Er hat aber auch nichts zu verlieren, wenn die Kryptowährung ganz zusammenbricht. Seiner Meinung nach ist Kryptowährung immer noch ein Pyramidensystem. Harris glaubt, dass „die aktuelle Ernte von Haltern genügend Konverter gefunden hat, um das Angebot aufzufangen“. Das ist im Grunde genommen dasselbe wie zu sagen, dass Bitcoin ein Pyramidenschema ist, was es eindeutig nicht ist.

Um seine Aussage deutlicher zu machen, fügte er folgendes hinzu:

„Der Kauf von Bitcoin bringt Ihnen nichts anderes als einen Eintrag in ein Hauptbuch, der beweist, dass jemand genug Strom verschwendet hat, um Billionen von Zahlen durch eine Formel zu laufen, bis er eine gefunden hat, die vorbei war. Alles, was du damit tun kannst, ist, es an jemand anderen zu verkaufen. Es ist wie ein übertragbarer Eintrag im International Star Registry oder das Who’s Who of Whatever. Zumindest mit Gold hast du ein schönes und nützliches Stück Metall.“

Fehlinformation oder Wahnvorstellung?
Jonathan Harris ist außerdem fest davon überzeugt, dass die Verbraucher kein Interesse daran haben, Bitcoin zu akzeptieren. Das scheint eine eher fehlgeleitete Aussage zu sein, um es vorsichtig auszudrücken. Es ist offensichtlich, dass einige „Finanzexperten“ immer in ihren alten Denkweisen stecken bleiben werden. Alles, was ihre eigenen Werte bedroht, wird leicht verworfen. Harris auch Dinge, die Kapitalkontrollen angewendet werden können, um Bitcoins Rolle unbedeutend zu halten.

Dies zeigt, dass er nicht weiß, wie sich Kapitalkontrollen auf den Austausch auswirken, und nicht auf das Protokoll. Jeder kann Bitcoin ohne zentrale Plattformen und unabhängig von regulatorischen Maßnahmen beziehen. Sein ganzer LinkedIn-Post ist mit vielen Fehlinformationen gefüllt, so wie es aussieht. Es ist eine interessante Lektüre, aber Jonathan Harris hat einige Recherchen zu machen, nach dem Aussehen der Dinge. Die Kommentare zu seinem Beitrag sind auch nicht allzu positiv.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht18. Dezember 2018 von admin in Kategorie "Bitcoin