Tägliche Marktnachrichten: US-Aktien erholen sich, angeführt von kräftigem Anstieg der Tech-Gewinne

Die wichtigsten US-Aktienindizes konnten gestern einen Teil des am Mittwoch verlorenen Bodens wiedergewinnen, angetrieben von den größten Namen der Technologiebranche – von denen viele bei ihren Aktienkursen an Boden gewannen, bevor sie nach Börsenschluss beeindruckende Quartalsergebnisse erzielten. Am Donnerstag verbuchte Facebook Rekordumsätze, Amazon verdreifachte seinen Gewinn im Jahresvergleich fast auf 6,3 Milliarden Dollar, und die Google-Muttergesellschaft Alphabet sagte, dass die digitalen Werbeeinnahmen im dritten Quartal gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 10% gestiegen seien. Die positiven Zahlen kamen einen Tag, nachdem die CEOs von Facebook, Twitter und Alphabet stundenlang von einem republikanisch kontrollierten Senatsausschuss zu ihrem Einfluss im öffentlichen Diskurs um die Wahl befragt wurden. Im nachbörslichen Handel stiegen die Alphabet-Aktien um mehr als 6%, nachdem sie während der Marktzeiten 3,1% zugelegt hatten. Sowohl Amazon als auch Facebook gingen im nachbörslichen Handel leicht zurück, nachdem sie während der regulären Marktzeiten um 1,5% bzw. 4,9% zugelegt hatten.

Von allen Riesen, die am Donnerstag Gewinne vermelden sollten, schnitt Apple am schlechtesten ab. Nach einem Tagesgewinn von 3,7% fiel sein Aktienkurs nach der vierteljährlichen Aktualisierung um mehr als 5% im nachbörslichen Handel, in der es bekannt gab, dass die Einnahmen des iPhones im Vorfeld der Einführung seiner neuen Modelle stark zurückgegangen waren.

Twitter verzeichnet nach dem Gewinn-Update zweistellige Einbrüche nach Geschäftsschluss

Sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq Composite legten am Donnerstag um mehr als 1% zu, während der Dow Jones Industrial Average um 0,5% höher schloss. Diese Gewinne reichten nicht aus, um die Verluste vom Mittwoch auszugleichen. Im S&P 500 legten die Sektoren Energie, Materialien und Kommunikation insgesamt um mehr als 2% zu, während das Gesundheitswesen mit einem Verlust von 0,7% der einzige Verlierer unter den 11 Kategorien des Index war. An der Spitze des S&P stand die Immobiliengesellschaft CBRE Group, die 16,8% höher schloss, nachdem sie die Gewinnerwartungen für das dritte Quartal weit übertroffen und ihre Pläne bestätigt hatte, ihren Hauptsitz von Los Angeles nach Dallas zu verlegen. Twitter war am Donnerstag während der Marktzeiten mit einem Plus von 8% der zweitgrößte Gewinner, während Abiomed und eBay auf der hinteren Seite 10% bzw. 7,5% verloren. Nach einem Bericht über die Gewinne nach Börsenschluss, der die Zahlen zum Nutzerwachstum aufzeigte, brach der Aktienkurs von Twitter jedoch im späten Handel um fast 20% ein.

  • S&P 500: +1,2% Donnerstag, +2,5% YT
  • Dow Jones Industrial Average: +0,5% Donnerstag, -6,6% YTD
  • Nasdaq-Verbundstoff: +1,6% Donnerstag, 24,7% YTD

Shell bietet Investoren eine überraschende Dividendenerhöhung an

Die an der Londoner Börse notierten Aktien erholten sich nicht wie ihre US-amerikanischen Kollegen von den Verlusten vom Mittwoch, sondern der FTSE 100 hielt sich stattdessen flach. An der Spitze des Index standen Flutter Entertainment und Royal Dutch Shell, die den Tag mit einem Plus von 8% bzw. 3,7% beendeten. Der Gewinn des Ölgiganten Shell wurde von einer unerwarteten Dividendenerhöhung angetrieben, nachdem das Unternehmen im April, als die Ölpreise fielen, seine Dividendenzahlungen drastisch gekürzt hatte. Das Unternehmen machte auch nähere Angaben zu seinem Umstrukturierungsplan, mit dem seine Treibhausgasemissionen auf Null reduziert werden sollen. Am Donnerstag sagte die Unternehmensleitung, dass Shell die Zahl der von ihm betriebenen Ölraffinerien reduzieren werde und dass 2019 wahrscheinlich der Höhepunkt der Ölproduktion des Unternehmens sei. Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit Jahresbeginn um mehr als 50% gefallen.

  • FTSE 100: 0% Donnerstag, -26% YTD
  • FTSE 250: -0,4% Donnerstag, -21,5% YTD

Was zu beobachten ist

AbbVie: Für das Pharmaunternehmen AbbVie werden die Verkäufe seines Flaggschiffs Humira – das unter anderem Morbus Crohn und Arthritis behandelt – der wichtigste Punkt sein, auf den es in seinem Quartalsbericht vom Freitag zu achten hat. Zacks Equity Research wies darauf hin, dass der Umsatz möglicherweise durch die Einführung von Konkurrenzprodukten auf internationalen Märkten sowie durch die Covid-19-Beschränkungen beeinträchtigt wurde, da das Medikament von einem Arzt verabreicht werden muss. Die Anleger werden auch die Verkäufe anderer wichtiger Medikamente als Wachstumsquellen für das Unternehmen in Betracht ziehen. Seit Jahresbeginn ist der Aktienkurs des Unternehmens um 8,9% gefallen. Derzeit bewerten 16 Analysten der Wall Street die Aktie als Kauf oder Übergewichtung und fünf als Halten.

US Ölgiganten: Nach der überraschenden Dividendenerhöhung von Royal Dutch Shell werden die US-Öltitanen Chevron und ExxonMobil am Freitag ihre eigenen vierteljährlichen Gewinnaufrufe veranstalten. Von den beiden hat Exxon mit einem 53%igen Rückgang auf Chevrons Verlust von 42,9% das härtere Börsenjahr erlebt. In dieser Woche gab Exxon bekannt, dass die Dividende für das vierte Quartal stabil bleiben wird, zum ersten Mal seit Jahrzehnten, dass die Dividende nicht erhöht wurde. Von beiden ist Chevron derzeit an der Wall Street weitaus angesehener. Seine Aktie hat 18 Kauf- oder Übergewichtungen, sieben Haltepositionen und eine Verkaufsposition. Im Vergleich dazu stuft die überwiegende Mehrheit der Analysten die Exxon-Aktie als Halten ein.

Charta Mitteilungen: Besser bekannt bei den Verbrauchern als Spectrum, ist Charter Communications ein Telekommunikationsunternehmen, das Internet-, Kabelfernseh- und Mobilfunkdienste anbietet. Der Aktienkurs des Unternehmens ist mit einem Verlust von 10,6% seit Jahresbeginn hinter dem breiteren Index zurückgeblieben, aber in den letzten 12 Monaten ist er weiterhin um fast 15% gestiegen. Die Anleger werden auf jeden Impuls achten, den die Pandemie für Internet-Abonnements und Medienkonsum gebracht hat, wobei die Verbraucher sowohl arbeiten als auch zu Hause entspannen können. Analysten erwarten für das dritte Quartal einen Gewinn pro Aktie von 3,08 Dollar pro Aktie, wenn das Unternehmen am Freitag Bericht erstattet, gegenüber den 2,93 Dollar, die sie für das Quartal vor drei Monaten vorhergesagt hatten.

Krypto-Ecke: Bitcoin-Gebühren auf 28-Monats-Hoch, während der Transaktionsverkehr um 1.800% steigt

Die Kosten für das Geschäft mit Bitcoin liegen auf einem 28-Monats-Hoch, da die Rekordnachfrage die schlimmste Netzüberlastung seit Jahren verursacht, so Glassnode.

Laut Glassnode betrug am Mittwoch die durchschnittliche Transaktionsgebühr für Bitcoin 0,00086764 BTC, die höchste seit 2018. Auf Fiat-Basis bedeutet dies, dass die Kosten für Bitcoin-Transaktionen zum Zeitpunkt der Messung bei etwa 11,66 Dollar lagen.

Der Anstieg der Gebühren wird durch einen Rückstand von Transaktionen verursacht, die auf die Verarbeitung durch die Bergarbeiter warten. Mit wachsendem Verkehrsaufkommen erhöhen die Bergleute die Preise, um Staus zu verringern, was wiederum die Nutzer dazu veranlasst, ihre Gebühren zu erhöhen, um ihre eigenen Transaktionszeiten zu beschleunigen. Glassnode sagt, dass es in den letzten 12 Tagen einen Anstieg der Aktivitäten auf der Blockkette um 1.800% gegeben hat.