März 28

Unternehmen wie Casa und Unchained Capital helfen Enthusiasten

Unternehmen wie Casa und Unchained Capital helfen Enthusiasten, Kryptographie ihren Erben zu hinterlassen

Leute, die Krypto-Währung besitzen, wollen wahrscheinlich sicherstellen, dass es jemanden gibt, der sie erhält, wenn sie nicht mehr da sind. Das Coronavirus hat alle in Angst versetzt, was passieren wird; steht ihr Leben auf dem Spiel? Werden sie überleben? Krypto-Startups wie Casa und Unchained Capital helfen jetzt Enthusiasten, sicherzustellen, dass ihre Lieben ihre Krypto-Verstecke im Falle ihres Ablebens erhalten.

Casa und Unchained Capital sehen einen Anstieg der Aktivitäten

Es ist ein morbider Gedanke, aber Unternehmen wie Casa und Unchained Capital sagen, dass sie in den letzten Wochen einen enormen Anstieg der Geschäfte erlebt haben. Viele Menschen sind besorgt, dass ihre digitalen Gelder, wenn sie ohne einen namentlich genannten Empfänger ihrer Bitcoin- oder Krypto-Währungsbestände bei Bitcoin Trader weitergeben, letztendlich an Zeit und Raum verloren gehen.

Bitcoin- oder Krypto-Währungsbestände bei Bitcoin Trader

Will Cole – der Chief Product Officer von Unchained – kommentierte dies in einem Interview:

Wir haben im letzten Monat mehr Nachfrage [als zu jedem anderen Zeitpunkt] in unserer Geschichte nach Tresoren gesehen. Viele Tresorkunden gründen Trusts oder andere erbschaftsgestützte Einrichtungen.

Das Coronavirus hat laut Nachrichtenquellen zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels weltweit über 14.000 Todesopfer gefordert. Darüber hinaus sind mehr als 300.000 Fälle in allen Teilen der Welt aufgetreten. Viele fragen sich, was im Falle eines vorzeitigen Todes mit ihrem Geld geschehen würde.

Die gute Nachricht ist, dass Bitcoin technisch nicht ohne privaten Schlüssel auf jemanden übertragen werden kann. Daher kann es nicht unbedingt von einer Regierungsbehörde oder einer anderen Organisation beschlagnahmt werden. Es besteht jedoch immer noch die Gefahr, dass sie „verloren“ geht oder nicht eingezogen wird, wenn die richtige Person den betreffenden Schlüssel nicht erhält.

Nick Neuman – der CEO von Casa – sagt, dass viele neue Kunden, die daran interessiert sind, Kryptographie über das Startup zu kaufen, ausdrücklich nach den Vererbungsdienstleistungen des Unternehmens laut Bitcoin Trader fragen. Er erklärt, dass sich die Zahl der Personen, die solche Dienste in Anspruch nehmen, zwischen Januar und März verdreifacht hat und dass das beliebteste Produkt zum Zeitpunkt der Presseveröffentlichung die Diamant-Brieftasche ist, die vererbt wird.

Neuman behauptet, dass er die Brieftasche mit neuen Funktionen ausstatten möchte, damit die Menschen je nach ihren spezifischen Bedürfnissen auf Gold- und Platinebene aufsteigen können:

Wir ermöglichen es den Kunden, ihre eigenen privaten Schlüssel zu behalten und ihre Bitmünze sicher an ihre Erben weiterzugeben, falls dies notwendig ist, damit die Kunden die Kontrolle über ihre Bitmünze niemals an Dritte abgeben müssen.

Auch wenn es ein unangenehmes Thema ist, raten viele Analysten Krypto-Enthusiasten, sich wirklich zu überlegen, wohin ihr Vermögen gehen soll, und sich die Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass es immer in die richtigen Hände fällt.

Es ist ein grober, aber notwendiger Gedanke

Alex Bosworth – Ingenieur bei Lightning Labs – schrieb auf Twitter:

Es ist nicht schön, darüber nachzudenken, aber es ist vielleicht [klug], einen detaillierten Plan zu haben, was mit Ihrer Bitmünze passiert, wenn Sie sterben.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht28. März 2020 von admin in Kategorie "Bitcoin