Ethereum (ETH) riskiert, seine psychologische Unterstützung bei $200 zu verlieren

Ein kryptoweiter Rückzug betrifft Ethereum vor ETH2.0, und die 200-Dollar-Unterstützungszone könnte verloren gehen.

Zusammengefasst:

  • Bitcoin’s Ausverkauf von gestern hat sich fortgesetzt.
  • Ein kryptoweiter Ausverkauf hat dazu geführt, dass Ethereum darum kämpft, das psychologische Niveau von 200 $ zu halten.

Der gleitende 200-Tage-Durchschnitt gibt der ETH immer noch Anlass zur Hoffnung.

Die gestrige Nachricht über die Bewegung von 50 Bitcoin (BTC) aus der Satoshi-Ära von Anfang 2009 veranlasste den King of Crypto zu einem vorübergehenden Einbruch. Nachdem das Gerücht entlarvt worden war, dass es nicht Satoshi Nakamoto war, der seine Taschen bewegte, erwarteten viele Krypto-Händler und Investoren, dass sich die Bitcoin Revolution an den Märkten behaupten und vielleicht die beiden viele krypto-basierte Wohltätigkeitsorganisationen bei Bitcoin CodeUnterstützungsniveaus von 9.500 und 9.300 Dollar beibehalten würde. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hat Bitcoin jedoch Schwierigkeiten, den Unterstützungsbereich von 9.050 $ beizubehalten. Die Auswirkungen des anhaltenden Ausverkaufs haben sich auf das gesamte Kryptowährungsspektrum einschließlich Ethereum (ETH) ausgewirkt.

Ethereum (ETH) kämpft um die Aufrechterhaltung der 200-Dollar-Zone für psychologische Unterstützung

Bei näherer Betrachtung der Märkte stellen wir fest, dass auch Ethereum gestern aufgrund der Nachricht über die 50 Bitcoin, die angeblich Satoshi gehören, einen Rückgang zu verzeichnen hatte. Infolgedessen fiel ETH von $213 auf $203. Der digitale Wert sprang dann auf etwa 210 $, bevor er seinen Abwärtstrend fortsetzte. Ethereum kämpft derzeit darum, die psychologische Unterstützungszone von 200 $ aufrechtzuerhalten.

Der 200-Tage-MA der ETH gibt noch etwas Hoffnung

Wenn wir uns das 1-Day Ethereum-Chart mit freundlicher Genehmigung von Tradingview.com weiter ansehen, stellen wir Folgendes fest.

  • Das zuvor identifizierte Goldene Kreuz ist trotz des Ausverkaufs am Markt immer noch gültig.
  • Kurzfristige Unterstützungszonen umfassen $200, $197, $195, $189, $174, $166 und $158.
  • Der aktuelle Kurs der ETH liegt mit $199 immer noch über dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt (weiß), dem gleitenden 100-Tage-Durchschnitt (gelb) und dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt.
  • Unter Berücksichtigung der Unterstützung durch die gleitenden Durchschnitte bietet der 200-Tage-MA immer noch eine solide Unterstützung für die kommenden Tage, da die ETH2.0-Einführung näher rückt.
  • Die 200-Tages-MA bietet diese Unterstützung im Preisbereich um 174 Dollar.

Wie bei allen technischen Analysen wird Händlern und Investoren empfohlen, die Preisaktion von Bitcoin im Auge zu behalten. BTC hat nach wie vor einen großen Einfluss auf die Kryptomärkte, und wenn sie weiter abfällt, wird dies auch auf jede Alt-Münze einschließlich Ethereum zutreffen. Zusätzlich werden Stop-Losses empfohlen, um das Handelskapital zu schützen.

2 Jahre altes komplexes Krypto-Botnetz identifiziert

2 Jahre altes komplexes Krypto-Botnetz identifiziert

Guardicore Labs, eine Cybersicherheitsfirma, sagt, sie habe eine zwei Jahre alte komplexe Krypto-Mining-Malware identifiziert. Dabei handelt es sich um einen bösartigen Bot, der seit über zwei Jahren unentdeckt im Krypto-Mining-Bereich bleibt.

 viele krypto-basierte Wohltätigkeitsorganisationen bei Bitcoin Code

Die Enthüllung erfolgt zu einer Zeit, in der überall Betrüger lauern, die sich die Coronavirus-Pandemie zunutze machen. Es gibt viele krypto-basierte Wohltätigkeitsorganisationen bei Bitcoin Code, die Hilfe suchen, um COVID-19 zu zähmen, und die Forscher sind gegen die damit verbundenen Betrügereien machtlos.
Die Bedrohung durch Krypto-Botnets ist real

Der Name „Vollgar“ steht in Verbindung mit Vollar (VSD), einer kommenden Altmünze. Sie zielt jedoch auf Windows-Systeme ab, die auf MS-SQL-Servern laufen. Nach Angaben der Cybersicherheitsfirma gibt es weltweit etwa eine halbe Million Rechner, die auf den zugehörigen Servern laufen.

Obwohl diese Maschinen selten sind, bieten ihre Server eine beträchtliche Rechenleistung. Noch besorgniserregender ist, dass die Server Benutzerpasswörter, Namen und Bankdaten einschließlich kritischer Kreditkarteninformationen speichern.

Wie das Crypto-Mining-Botnetz funktioniert

Die komplexe Crypto-Mining-Malware gedeiht auf MS-SQL-Servern. Die Vollgar tendieren jedoch dazu, andere Bedrohungsaktivitäten zu eliminieren und ihre Fernzugriffs-Tools (RATs) sowie die eigentlichen Minenarbeiter einzusetzen. Der Bericht fügt weiter hinzu, dass 60 Prozent der Infektionen kurzfristig waren; etwa 20 Prozent wurden mehrere Wochen lang infiziert, während 10 Prozent wiederholte Angriffe waren.

Die Angriffe weisen auf etwa 120 IP-Adressen hin, die auf China verweisen. Guardicore betont jedoch, dass die Adressen eines gemeinsam haben: Ihre Maschinen sind kompromittiert und werden zur Infektion anderer benutzt. Die Sicherheitsfirma sagt weiter, dass die Schuld bei den Hosting-Einrichtungen liegt, die korrupt sind.

Die Hosting-Firmen sind schuld, da sie Angreifern die Nutzung ihrer Domänennamen und IP-Adressen erleichtern. Wenn die Provider die Aktivitäten laut Bitcoin Code nicht überwachen, werden die Angreifer noch lange Zeit durch vermehrte Angriffe geschädigt werden.

Vollgar Krypto-Mining-Botnet-Ziele

Laut Ophir Harpaz, einem Cybersicherheitsforscher bei Guardicore Labs, ist Vollgar anderen Krypto-Klau-Tools überlegen. Die Malware vermint mehrere Altmünzen, darunter Vollar und Monero. Darüber hinaus verwendet der Bot einen privaten Pool als Netzwerk bei seiner Minensuche.

Der Forscher stellt weiter fest, dass der Bot mehrere Einnahmen hat. Um dies zu erreichen, setzt er zusätzlich zum Crypto-Miner mehrere BATs ein, was ihn zu einem guten Werkzeug in der Welt des Crypto-Jackings macht.

Laut Guardiscore zeigen ihre Untersuchungen, dass der erste Angriff im Zusammenhang mit dem Crypto-Mining-Botnetz im Mai 2018 bemerkt wurde. Damit ist er fast zwei Jahre nach der ersten Aktivität verzeichnet worden.

Unternehmen wie Casa und Unchained Capital helfen Enthusiasten

Unternehmen wie Casa und Unchained Capital helfen Enthusiasten, Kryptographie ihren Erben zu hinterlassen

Leute, die Krypto-Währung besitzen, wollen wahrscheinlich sicherstellen, dass es jemanden gibt, der sie erhält, wenn sie nicht mehr da sind. Das Coronavirus hat alle in Angst versetzt, was passieren wird; steht ihr Leben auf dem Spiel? Werden sie überleben? Krypto-Startups wie Casa und Unchained Capital helfen jetzt Enthusiasten, sicherzustellen, dass ihre Lieben ihre Krypto-Verstecke im Falle ihres Ablebens erhalten.

Casa und Unchained Capital sehen einen Anstieg der Aktivitäten

Es ist ein morbider Gedanke, aber Unternehmen wie Casa und Unchained Capital sagen, dass sie in den letzten Wochen einen enormen Anstieg der Geschäfte erlebt haben. Viele Menschen sind besorgt, dass ihre digitalen Gelder, wenn sie ohne einen namentlich genannten Empfänger ihrer Bitcoin- oder Krypto-Währungsbestände bei Bitcoin Trader weitergeben, letztendlich an Zeit und Raum verloren gehen.

Bitcoin- oder Krypto-Währungsbestände bei Bitcoin Trader

Will Cole – der Chief Product Officer von Unchained – kommentierte dies in einem Interview:

Wir haben im letzten Monat mehr Nachfrage [als zu jedem anderen Zeitpunkt] in unserer Geschichte nach Tresoren gesehen. Viele Tresorkunden gründen Trusts oder andere erbschaftsgestützte Einrichtungen.

Das Coronavirus hat laut Nachrichtenquellen zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels weltweit über 14.000 Todesopfer gefordert. Darüber hinaus sind mehr als 300.000 Fälle in allen Teilen der Welt aufgetreten. Viele fragen sich, was im Falle eines vorzeitigen Todes mit ihrem Geld geschehen würde.

Die gute Nachricht ist, dass Bitcoin technisch nicht ohne privaten Schlüssel auf jemanden übertragen werden kann. Daher kann es nicht unbedingt von einer Regierungsbehörde oder einer anderen Organisation beschlagnahmt werden. Es besteht jedoch immer noch die Gefahr, dass sie „verloren“ geht oder nicht eingezogen wird, wenn die richtige Person den betreffenden Schlüssel nicht erhält.

Nick Neuman – der CEO von Casa – sagt, dass viele neue Kunden, die daran interessiert sind, Kryptographie über das Startup zu kaufen, ausdrücklich nach den Vererbungsdienstleistungen des Unternehmens laut Bitcoin Trader fragen. Er erklärt, dass sich die Zahl der Personen, die solche Dienste in Anspruch nehmen, zwischen Januar und März verdreifacht hat und dass das beliebteste Produkt zum Zeitpunkt der Presseveröffentlichung die Diamant-Brieftasche ist, die vererbt wird.

Neuman behauptet, dass er die Brieftasche mit neuen Funktionen ausstatten möchte, damit die Menschen je nach ihren spezifischen Bedürfnissen auf Gold- und Platinebene aufsteigen können:

Wir ermöglichen es den Kunden, ihre eigenen privaten Schlüssel zu behalten und ihre Bitmünze sicher an ihre Erben weiterzugeben, falls dies notwendig ist, damit die Kunden die Kontrolle über ihre Bitmünze niemals an Dritte abgeben müssen.

Auch wenn es ein unangenehmes Thema ist, raten viele Analysten Krypto-Enthusiasten, sich wirklich zu überlegen, wohin ihr Vermögen gehen soll, und sich die Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass es immer in die richtigen Hände fällt.

Es ist ein grober, aber notwendiger Gedanke

Alex Bosworth – Ingenieur bei Lightning Labs – schrieb auf Twitter:

Es ist nicht schön, darüber nachzudenken, aber es ist vielleicht [klug], einen detaillierten Plan zu haben, was mit Ihrer Bitmünze passiert, wenn Sie sterben.

Jonathan Harris glaubt, dass „Zero“ der richtige Preis für Bitcoin ist

Es gibt unterschiedliche Meinungen über den Bitcoin-Preis. Einige Experten glauben, dass 2.000 US-Dollar ein wichtiger Meilenstein waren und von nun an alles möglich ist. Andere denken, dass das alles nur eine große Blase ist, die darauf wartet, zu platzen. Jonathan Harris hingegen meint, dass Bitcoin nichts wert sein sollte. Das Gleiche gilt seiner Meinung nach für alle anderen Kryptowährungen. Tatsächlich erklärt er, dass „Kryptowährungen in kein Anlageportfolio gehören“. Ist diese Person kurzsichtig oder einfach nicht bereit zu akzeptieren, was die Zukunft bringt?

Jonathan Harris hat eine sehr starke, aber seltsame Meinung zu Cryptosoft

Kryptowährungsbegeisterte sind sich bewusst, dass Finanzexperten die Liebe zu Bitcoin und Cryptosoft nicht verloren haben. Viele Experten sind der Meinung, dass Kryptowährungen keinen eigenen Wert haben. Einige Leute sind über dieses Gefühl mehr lautstark als andere, obwohl. Jonathan Harris, eine Person mit 20 Jahren Erfahrung, ist einer dieser Menschen. Er behauptet auch, dass er „die zugrunde liegenden mathematischen und wirtschaftlichen Probleme versteht“, wenn es um Kryptowährung geht. Aufgrund dieser Expertise sollte Bitcoin „Null“ wert sein.

Während jeder das Recht auf eine Meinung hat, hebt sich diese deutlich ab. Es ist offensichtlich, dass Jonathan Harris kein persönliches Interesse daran hat, Bitcoin zum Erfolg zu führen. Er hat aber auch nichts zu verlieren, wenn die Kryptowährung ganz zusammenbricht. Seiner Meinung nach ist Kryptowährung immer noch ein Pyramidensystem. Harris glaubt, dass „die aktuelle Ernte von Haltern genügend Konverter gefunden hat, um das Angebot aufzufangen“. Das ist im Grunde genommen dasselbe wie zu sagen, dass Bitcoin ein Pyramidenschema ist, was es eindeutig nicht ist.

Um seine Aussage deutlicher zu machen, fügte er folgendes hinzu:

„Der Kauf von Bitcoin bringt Ihnen nichts anderes als einen Eintrag in ein Hauptbuch, der beweist, dass jemand genug Strom verschwendet hat, um Billionen von Zahlen durch eine Formel zu laufen, bis er eine gefunden hat, die vorbei war. Alles, was du damit tun kannst, ist, es an jemand anderen zu verkaufen. Es ist wie ein übertragbarer Eintrag im International Star Registry oder das Who’s Who of Whatever. Zumindest mit Gold hast du ein schönes und nützliches Stück Metall.“

Fehlinformation oder Wahnvorstellung?
Jonathan Harris ist außerdem fest davon überzeugt, dass die Verbraucher kein Interesse daran haben, Bitcoin zu akzeptieren. Das scheint eine eher fehlgeleitete Aussage zu sein, um es vorsichtig auszudrücken. Es ist offensichtlich, dass einige „Finanzexperten“ immer in ihren alten Denkweisen stecken bleiben werden. Alles, was ihre eigenen Werte bedroht, wird leicht verworfen. Harris auch Dinge, die Kapitalkontrollen angewendet werden können, um Bitcoins Rolle unbedeutend zu halten.

Dies zeigt, dass er nicht weiß, wie sich Kapitalkontrollen auf den Austausch auswirken, und nicht auf das Protokoll. Jeder kann Bitcoin ohne zentrale Plattformen und unabhängig von regulatorischen Maßnahmen beziehen. Sein ganzer LinkedIn-Post ist mit vielen Fehlinformationen gefüllt, so wie es aussieht. Es ist eine interessante Lektüre, aber Jonathan Harris hat einige Recherchen zu machen, nach dem Aussehen der Dinge. Die Kommentare zu seinem Beitrag sind auch nicht allzu positiv.