Daten zeigen, dass dezentrale Protokolle „mangelhaft“ sind

Daten zeigen, dass dezentrale Perpetual-Swap-Protokolle „mangelhaft“ sind

DeFi ist ein revolutionäres Konzept, in dem traditionelle Finanzprodukte und Dienstleistungen ohne Vermittler wie Banken betrieben werden können. Das Aufkommen von Uniswap schuf Alternativen für Händler, um auf Liquidität zuzugreifen, und seitdem gab es eine Explosion von dezentralen Börsen und eine ganze Reihe von dezentralen Perpetual Swap-Protokollen wurden entwickelt.

Die Daten zeigen jedoch, dass, obwohl dezentrale Perpetual-Swap-Protokolle, basierend auf dem täglichen Durchschnitt von Uniswap, ein Bitcoin System Handelsvolumen von etwa 4,7 Mrd. US-Dollar aufweisen sollten, sie zusammengenommen nicht einmal in die Nähe davon kommen. Hier ist der Grund, warum dezentrale Perpetual-Swap-Protokolle trotz eines „50-fachen“ Wachstumspotenzials, das von denselben Daten behauptet wird, derzeit so „mangelhaft“ sind.

CEX- und DEX-Plattformen steigen im Tandem während des Aufwärtstrends des Kryptomarktes

Eine steigende Flut hebt alle Boote, und der jüngste Aufwärtstrend des Kryptowährungsmarktes hat einen Anstieg des Handelsvolumens über fast jede Art von Kryptowährungsaustausch auf dem Markt gebracht. Mehrere Plattformen waren nicht in der Lage, mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Laut der neuesten Forschung von Huobi gibt es eine Art von Option, die leider „für viele Händler nicht anwendbar“ ist und daher hinter den Rest des Raumes zurückgefallen ist.

Die Untersuchung beginnt mit einem Vergleich der zentralisierten Börse Huobi Global, die Spot- und Derivatehandel unter einem Dach anbietet. Interne Daten zeigen, dass bei einem Anstieg des Spot-Volumens typischerweise auch das Derivat-Volumen mitwächst.

Die Daten werden dann verwendet, um Uniswap als dezentrales Spot-Ökosystem und das dezentrale Perpetual-Swap-Protokoll dYdX zu vergleichen. Interessanterweise, während das Spot-Handelsvolumen von Huobi Global nur 19% des gesamten Derivatehandels ausmachte, übertraf Uniswap dYdX im gleichen Zeitraum um 331%.

Dezentrale Perpetual-Swap-Protokolle fehlen, trotz 50-fachem Wachstumspotenzial

Um weiter zu zeigen, wie sehr dezentrale Perpetual-Swap-Protokolle derzeit „fehlen“, betrachtet der Bericht fünf verschiedene zentralisierte Börsen. Der Durchschnitt über die gesamte Gruppierung sah ungefähr das fünffache Derivate-Volumen im Vergleich zum Spotmarkt und prognostiziert, dass der gesamte dezentralisierte Derivatemarkt ein Handelsvolumen von 4,7 Milliarden Dollar repräsentieren sollte. Diese Zahl wird ermittelt, indem das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen von Uniswap über die letzten 30 Tage genommen und mit dem Faktor 4,82x multipliziert wird.

Die Analyse zeigt, dass, obwohl die Gesamtsumme laut Hochrechnungen irgendwo um die 4,7 Milliarden Dollar liegen sollte, das tatsächliche durchschnittliche tägliche Handelsvolumen über die vier derzeit eingeführten dezentralen Perpetual-Swap-Protokolle hinweg nur magere 67,7 Millionen Dollar beträgt, oder nur 1,4 % der prognostizierten Schätzung.

dYdX, DerivaDEX, Perpetual Protocol, FutureSwap und AlphaX sind vier der derzeit aktiven oder kurz vor dem Start stehenden Plattformen, die in den Daten verwendet werden. Während diese Plattformen einige der Erfahrungen replizieren, die auf zentralisierten Börsen zu finden sind, fehlt die Liquidität in erheblichem Maße. Das ist, wo etablierte CEXs wie Huobi Global wirklich glänzen – Gewährleistung der sofortigen Ausführung von Aufträgen und minimale Schlupf.

Angesichts des Potenzials von DeFi ist es keine Überraschung, dass überall, wo man sich in der Kryptowährungsbranche umdreht, eine neue Entwicklung, ein neues Produkt oder eine neue Plattform auftaucht. Und während fast alle von ihnen bieten Versprechen auf lange Sicht, Händler sollten vorsichtig sein, dass der Mangel an Liquidität, neben anderen Fragen, bedeutet, dass diese dezentralen Perpetual Swap-Protokolle sind derzeit nicht „anwendbar“ für Händler, die bewährte zentralisierte Plattformen bleiben wollen, bis mehr Wachstum erreicht wird.